Pasta machen

 
Selbst Pasta machen in 12 Schritten:

1. Das Mehl auf eine glatte Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die geschlagenen Eier hineingeben.
 

2. Mit einer Gabel rühren und vorsichtig immer mehr Mehl einarbeiten, bis ein Teig entsteht.

3. Hände waschen und trocknen und mit dem Kneten beginnen.
 


4. Beim Kneten wird der Teig allmählich glatter. Die Wärme Ihrer Hände und das rhythmische Kneten erzeugen ein Klebereiweiß (Gluten), welches dem Teig seine spezielle Textur verleiht.

5. Nach 10-20 Minuten (je nach Mehlsorte) ist der Teig glatt und sanft mit kleine Luftbläschen an der Oberfläche. In Klarsicht-folie eingewickelt, lässt man ihn dann etwa 30 Minuten ‘ruhen’.
 

6. Den Teig in Stücke teilen (5-6 Stücke für 400g Pasta, ausreichend für 4 Personen).

7. Ein Teigstück mit weiter Walzeneinstellung durch die Maschine drehen.
 


8. Die Teigstücke mit immer engerer Walzeneinstellung durchdrehen, bis der Teig die gewünschte Dicke hat. Wenn nötig die Teigstücke falten, um eine gleichmäßige Dicke zu bekommen.

9. Die fertigen Teigstücke sollten glatt, gleichmäßig geformt und ohne Falten sein. Sehr lange Teigstücke sind schwer zu verarbeiten, darum besser nicht länger als 30-35 cm verarbeiten.
 


10. Die fertigen Teigstücke mit Grießmehl oder Maismehl bestäuben, und mit einem sauberen trockenen Geschirrtuch abdecken, damit sie trocknen vor dem Schneiden.

11. Um zu überprüfen, ob der Teig fertig ist zum Schneiden, ziehen Sie leicht ihn in eine Falte: geht der Teig mit, ist er noch nicht fertig; zerreißt er, dann können Sie mit dem Schneiden anfangen.
 


12. Die Teigstücke mit gewünschter Walzen-einstellung durch die Maschine drehen. Bandnudeln auffangen und in Nestchen wickeln.